Das team
Digitale Rhetorik

ein buntes Netzwerk mit starkem knoten

Wer steckt hinter dem Team von Digitale Rhetorik?

Wir sind ein buntes Netzwerk aus Trainern, Coaches und Schauspielern
aus Deutschland und der Schweiz.

Deutschland flagge
Schweiz Flagge

Was uns vereint? Unsere Begeisterung an Digitaler Rhetorik und der Wunsch, unser Wissen so viel wie möglich zu teilen.
Wir möchten gemeinsam dafür sorgen, dass Online-Gespräche zu einem angenehmen und professionellem Bestandteil
von deinem Arbeitsalltag werden.

Was uns ausmacht, welche Funktion wir in dem Team Digitale Rhetorik haben,
und unser peinlichstes Erlebnis in einem Online-Gespräch, erfährst du auf dieser Seite.

Bei Fragen setz dich bitte über das Kontaktformular mit uns in Verbindung.

Wir freuen uns auf dich!

Andrea Heitmann Digitale Rhetorik

andrea Heitmann

Trainerin, Coach und Herzstück von Digitale Rhetorik

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Digitale Rhetorik ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich selbst war viel zu oft in langwierigen und anstrengenden Online-Meetings „gefangen“ und habe mir schon vor zehn Jahren gedacht: „Das muss doch besser gehen!“ Inzwischen weiss ich: Es geht!
Mit Digitaler Rhetorik bekommt jeder Methoden und Techniken an die Hand, um professionell und überzeugend im Online-Call zu wirken. Der positive Nebeneffekt: Den anderen Beteiligten macht es direkt mehr Spass und das Gespräch ist deutlich erfolgreicher.
Und das Beste: Es ist wirklich leicht umzusetzen. 

Mein peinlichstes Erlebnis in einem Online Call?
Ich war als Teilnehmerin in einem Online Meeting und zusätzlich eingewählt mit dem Telefon als Call-in User 3. Auf dem Monitor war ich auf Mute (Webcam gab es keine). Auf dem Telefon habe ich das Stummstellen leider vergessen. Plötzlich habe ich einen heftigen Niesanfall bekommen, dem ich zwischendurch noch diverse Schimpfwörter und Flüche hinzugefügt habe. Als das vorbei war wunderte ich mich, dass keiner mehr spricht, bis ein entsetztes:
„Who the hell is Call-in User 3?“ kam.

Alex Gruenberg Digitale Rhetorik

aLEX gRÜNBERG

Trainer, Schauspieler und ...

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Ich finde es klasse, dass man sich online begegnen kann. In Sekundenschnelle, über hunderte Kilometer, mit so vielen Menschen, wie man gerade möchte und für sich
oder sein Projekt braucht. Natürlich gibt es Herausforderungen, zum Beispiel werden nicht alle Sinne so befriedigt, wie wir Menschen es brauchen und gewohnt sind (was beim Geruchssinn ja manchmal auch ok ist 😂, manchmal aber auch gerade nicht).

Mein Ziel ist es trotz dieser Schwierigkeiten wertvolle Kontakte zu ermöglichen und Menschen dabei zu unterstützen, den für sich ganz persönlich besten Weg zu finden, mit der Technik und dem Medium umzugehen.

Das schlimmste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Ein Coaching steht an, 20 min noch, ich habe mein Tablet positioniert, um darüber das virtuelle Meeting zu bestreiten und da hängt sich mein Tablet (zum ersten Mal nach 2 Jahren Zuverlässigkeit) auf. Und zwar so, dass wirklich gar nichts mehr ging. Panik, Schweissausbruch. Handy genommen, Software installiert, gerade noch rechtzeitig bereit gewesen.
Learning: Habe immer eine Ausweich-Device parat.

Doro Bührer Digitale Rhetorik

DOROTHEE BÜHRER​

Projektmanagement & gutgelaunte "Kundenglücklichmacherin"

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Was mich so sehr fasziniert, ist, dass Rhetorik im digitalen Umfeld tatsächlich anders funktioniert als im persönlichen Kontext. Dies ist einem im ersten Kontakt mit digitalen Medien nicht unbedingt bewusst. Doch es gibt sicherlich nichts Schöneres für Gesprächspartner*innen, wenn Inhalte ansprechend, lebendig und dem digitalen Umfeld entsprechend vermittelt werden. So macht die Zusammenarbeit gleich viel mehr Spaß!

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Ich war in einem Lunch&Learn, bespaßte gleichzeitig meinen Sohn und währenddessen ging es in Breakout-Rooms mit der Aufgabe, einen Gegenstand vorzustellen, der einem am Arbeitsplatz wichtig ist. Als ich der Session zugeschaltet wurde, hatte ich gerade ein Stofftier und einen Schnuller in der Hand…

Jeannette Boecker Digitale Rhetorik

Jeannette Böcker-Vorlop

Marketing

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Mir war nie bewusst, dass digital so unterschiedlich ist vom persönlichen Gespräch. Ich finde es wirklich spannend, worauf man achten kann und sollte, um einen deutlich besseren Eindruck auf die Gesprächspartner:innen im Bildschirm zu machen.

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Neben den Hausaufgabenfragen oder dem spontanen Klavier- und Querflötenübungen, die im Videogespräch plötzlich zu hören sind ist mir nur einmal ein Wasserglas umgekippt, aber glücklicherweise konnte ich das Laptop schnell hochreissen. Das Gespräch war dann zwar spontan etwas hektisch, aber mein Computer gerettet.

Mirjam Woggon Digitale Rhetorik

Mirjam Woggon

Coaching & vielseitige Szenenspielerin

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert? 
Als gelernte Schauspielerin fasziniert mich an der Digitalen Rhetorik besonders die Möglichkeit, die digitale Kommunikation auch mit Mitteln des Films unterstreichen zu können – sei es durch den direkten Blick in die Kamera, die Lichtverhältnisse oder den Fokus auf klare Sprache. So können Onlinemeetings nicht nur lebendig, sondern auch sehr eindrücklich werden.

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
In einem Onlinemeeting klingelte ausgiebig die Postbotin. Mein Hund fing daraufhin an, wie wild zu bellen und rannte aufgeregt zur Haustür, wobei er meine Tageslichtlampe umwarf – plötzlich saß ich ziemlich im Dunkeln und verstand dank des Lärms um mich herum auch nichts mehr, was online gesagt wurde.

Nele Kreyssig Digitale Rhetorik

Nele Kreyßig

Geschäftsführerin HRperformance Institut
& scharfsinnige Wegweiserin​

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Dass es auch im virtuellen Raum möglich ist, zu begeistern, gehirngerecht Inhalte zu vermitteln und zu lernen, Beziehungen aufzubauen und emotionalen Kontakt zu ermöglichen. Und: Dass Digitale Rhetorik lernbar ist!

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Ein Zoom-Bombing, in einem virtuellen Event, dass ich zusammen mit einer Kollegin und 100 Teilnehmenden moderierte… Abwechselnd gab es unterschiedliche riesige Geschlechtsteile zu sehen! Schlimm war was! Glücklicherweise haben alle Teilnehmenden cool reagiert, wir konnten den Bomber entfernen und weitermachen (nur meine rote Gesichtsfarbe, die blieb noch während der ganzen Session erhalten)
PS: Das war in der noch sehr unsicheren Zoom-Anfangszeit.

Saskia Hagendorf Digitale Rhetorik

SASKIA HAGENDORF​

Assistenz, Social Media & gute Seele des Teams

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?
Seit vielen Jahren habe ich fast ausschließlich Online-Meetings und in Erinnerung bleiben mir dabei stets die abwechslungsreichsten Formate mit spannenden und enthusiastischen Vortragenden oder Teilnehmenden. Ich finde Digitale Rhetorik macht am Ende den Marktunterschied aus und ist ein enormer Verkaufsvorteil für alle Branchen.

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
In einem Online-Meeting ist einmal mein Bild von der Wand hinter mir gefallen. Es gab einen lauten Knall (alle waren definitiv wach) und ich hatte einen Scherbenhaufen liegen. Nun habe ich es (hoffentlich) so gut befestigt, dass es nie wieder von der Wand abgeht.

Logo Digitale Rhetorik HRperformance Institut

SAndra Glück

Buchhaltung

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert?

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?

Stefan Lapenat Digitale Rhetorik

stefan lapenat

Geschäftsführer HRperformance Institut
& kreativer Andersdenker

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert? 
In der griechischen Antike wurde der Wert und die Bedeutung des geübten Redens erstmals bewusst geschult
– die Geburtsstunde der Rhetorik.

Spätestens im Herbst 2020 wird den meisten Unternehmen klar, dass die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen der Covid-19-Pandemie kein temporäres Phänomen bleiben werden, sondern unsere Art und Weise der Zusammenarbeit und Kommunikation nachhaltig geändert haben. Und nun ist es die geübte „digitale“ Rede, um die es geht – die virtuelle Kommunikation in Teams und Unternehmen – egal ob Führungskraft, Teammitglied, Vertriebler oder Kundensupport. Und genau hier setzt die „digitale Rhetorik“ an – ein großartiges und spannendes Lernfeld.

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Während eines Online-Calls sich kurz verabschieden, versehentlich statt Mikro aus auf Lautsprecher aus zu drücken… und mit den Airpods im Ohr laut pfeifend in die Küche an den Wassersprudler gehen, dort mit Getöse Wasser sprudeln und auf dem Rückweg noch bei den Hunden vorbeigehen und mit diesen in „Hundesprache“ quatschen … um dann zurückzukehren und im Chat in Großbuchstaben zu lesen „KANNST DU BITTE DEIN MIKRO STUMMSCHALTEN WIR HÖREN ALLES !!!“

Viet Ang Nguyen Digitale Rhetorik

Viet-Anh Nguyen

Videoproduktion & -schnitt, Rock'n'roller des Teams

Was mich an Digitaler Rhetorik begeistert? 
Ich hätte nie gedacht, dass die digitale Kommunikation Menschen verbinden kann. Die meisten meiner Kolleginnen und Kollegen sehe ich nur virtuell dennoch sind sie mir sehr vertraut, wenn wir uns an wenigen Tagen im Jahr offline sehen. Es kommt mir so vor, als würde ich die Person schon ewig kennen.

Das peinlichste, was mir in einem Online-Call passiert ist?
Während eines (grauenvoll lanweiligen) Online-Meetings kam ein Kollege in mein Büro und dachte, dass ich mir gerade ein Video ansehe. So unterhielten wir uns über abgelaufenes Essen, doof nur, dass das Mikrofon nicht auf stumm war…

Henry und Bo Digitale Rhetorik 1

Henry und Bo

CEO - Chief Entertainment Officer

Was uns an Digitaler Rhetorik begeistert? 
Digitale Rhetorik interessiert uns ehrlich gesagt nicht die Bohne. Wir sehen immer fantastisch aus, vor jeder Linse – Naturtalente, sozusagen. Aber wir können nachvollziehen, warum es für andere durchaus Sinn macht, sich mit Digitaler Rhetorik zu befassen.

Das peinlichste, was uns in einem Online-Call passiert ist?
Wohl eher das beste oder liebste – wir machen uns nämlich prinzipiell sehr gerne sichtbar in Online-Gesprächen… Sei es durch Schnarchen, Pfurzen, freudiges Bellen. Für uns ist daran gar nichts peinlich.